Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Mittwoch, 4. Mai 2011

"SATZUNGSÄNDERUNG"....Rechtssprache die keiner versteht...hier der "Vergleich"

Viele Borussia-Fans konnten sich bisher nicht wirklich über die "Initiative Borussia" und ihr Vorhaben informieren.

Wie auch? Liesst man die Anträge der Satzungsänderung, dann trifft ein jeder von uns Fans eigentlich nur auf ein sehr kompliziertes "Rechtsdeutsch." Alles versteckt sich hinter Paragraphen und Absätzen.

Was eine Satzung und eine Änderung dieser für Folgen haben kann und was das Resultat im Endeffekt sein könnte, bleibt somit vielen unklar.

Ralf Adam,  Mitglied der "BFC Spreeborussen'86" und Mitglied des "Erweiterten Vorstands des Fanprojekt Mönchengladbach-FPMG", hat sich hierüber Gedanken gemacht und einen "VERGLEICH" aufgestellt. Er erklärt die einzelnen Paragraphen und übersetzt sie für uns so, dass wir alle einfach verstehen können...eine tolle Idee, wie ich finde!

Ralf teilt seine Erklärungen der Satzung in 3Gruppen auf:
- die der bisherigen und aktuellen.
- die der Initiative.
- und die der Offensive.

Anhand seiner "Übersetzung" und Erklärung, kann sich schnell jeder Fan zurecht finden und für sich die intelligenteste Lösung der 3 Gruppierungen aussuchen. Schnell wird einem klar, was man vorher nicht wirklich verstanden hat und  vielleicht bekommt man dadurch eine andere Sichtweise auf das Ganze....

In Abständen von wenigen Tagen wird Ralf jeden Paragraphen "übersetzen" und sicher einige Kommentare und Erklärungen hinzufügen. Wer sich gerne weiter informieren möchte und damit im Endeffekt am 29.Mai genau weiss worum es geht, der kann alle neuen Beiträge von Ralf per e-mail "bestellen" ! Schickt ihm einfach eine kurze mail und gebt dabei an, ob Ihr schon Teil eins habt, oder nicht...damit Ihr auch wirklich alles bekommt!  : ralf.adam@spreeborussen86.de


Zudem werde ich jeden Beitrag von Ralf in meiner Facebook-Gruppe:
www.heisserautenkiste.blogspot.com veröffentlichen.


Ich möchte mich an dieser Stelle für den Einsatz und die Mühe bei Ralf Adam, herzlich bedanken. Du hast uns mit Deinem Beitrag gezeigt, dass wir alle ein Teil unserer Borussia sind und alle das Recht haben aufgeklärt zu werden!!!

Kommentare:

  1. Ganz dickes Lob an euch beide für die Mühe und die Arbeit die da hinter steckt :)
    Ich finde das eine sehr tolle und gute Idee!
    Hab ich ja vorhin auch schon ma bei Facebook erwähnt :)

    AntwortenLöschen
  2. Anteilsverkäufe -

    nachdem ich mich jetzt mal mit einem Juristen bzgl. der Anteilsverkäufe unterhalten habe, möchte ich Euch kurz dazu was erklären.

    Zum jetzigen Zeitpunkt, gibt es in der aktuellen Vereinssatzung KEINEN !!! Passus der über die Anteilsverkäufe, oder auch über die Beschränkung von Anteilsverkäufern bei BMG, etwas festlegt.

    Das wiederum bedeute auch, dass der Verein ohne weiteres dies machen kann ohne seine Mitglieder darüber zu informieren, geschweige denn diese danach zu fragen.
    Das wiederum bedeutet auch, dass der Verein das auch schon getan haben kann !!!, ohne das wir das wissen, weil er nicht dazu verpflichtet ist darüber Auskunft zu geben.

    Deshalb finde ich, ist der Antrag der Initiative bzgl. der Anteilsverkäufe sinnvoll.
    Dieser schließt Anteilsverkäufe aus, bzw. lässt diese nur dann zu, wenn die Mitglieder dies mit einer Mehrheit beschließen.

    Der Vorteil dieses Antrages gegenüber dem der Mitgliederoffensive sehe ich darin, dass der Antrag der MO dies Grundsätzlich ausschließt.
    Im ersten Moment klingt das auch absolut vernünftig. Aber sollte irgendwann mal die 50+1 Regel fallen, was sicherlich passieren wird, wenn mal einer auf die Idee kommt (z.B. Kind H96 ???) den Europäischen Gerichtshof anzurufen (ich sag nur Bossmann-Urteil), dann würde dieser Passus den Verein blockieren, da er dann andlungsunfähig wäre die 50+1 Regel um zusetzten. Andere Vereine könnten (was ja dann auch jeder zwangsläufig machen muss) sich dem Kapitalmarkt bedienen.

    Ich bin ja Grundsätzlich auch gegen die Kommerzialisierung in diesem Bereich, aber machen wir uns ehrlich nichts vor, dass wird irgendwann kommen, die Frage ist nur wann. Man kann ja über die einzelnen Personen der Initiative denken was man will,
    aber vom Satzungsänderungsantrag her, finde ich diesen absolut sinnvoller.

    Denn nur dann hat der Verein, sofern es die Mitglieder wollen, die Möglichkeit darauf zu reagieren. Aber nur wenn es die Mitglieder auch wollen !!!!

    Wie gesagt, dass ist die Erklärung die mir ein Jurist, den ich persönlich kenne, aufgrund meiner Nachfrage erleutert hat. Jetzt kann jeder überlegen wie er damit auf der JHV umgeht.

    AntwortenLöschen
  3. @Anonym (Karim) Das ist nicht ganz richtig! Selbstverständlich hätte Borussia Anteile veräussern können, aber man hat sich in der Vergangenheit immer dagegen gewehrt!!!

    Wenn Du Dir die Vereinssatzung richtig durchlesen würdest, oder Dein Anwalt, dann könntest Du unter §34 feststellen, dass ein unabhängiger Wirtschaftsprüfer bestellt werden muss der die finanzielle und wirtschaftliche Situation kontrollieren und auf jeder MV präsentieren muss! Sollten also Anteile veräussert worden sein, dann wüssten wir das schon.... Du segelst ohne Wind....

    AntwortenLöschen
  4. ... jeder, der die Satzung in der heutigen Fassung durchliest, wird feststellen, dass der Anteilsverkauf nicht weiter geregelt ist - also theoretisch möglich ist. Der Verein hat sich offiziell aber immer dagegen ausgesprochen, Anteile zu verkaufen. Geheim kann der Verein das logischerweise nicht machen. Eine Änderung der "Liste der Gesellschafter" muss dem Handelsregister angezeigt werden, und jedermann kann sich danach die Änderungen anschauen. Da kann keiner einfach mal so mauscheln ... in dem Satzungsänderungsantrag der "Initiative" soll dieser Passus übrigens nicht geändert werden. Ist ja auch kein Wunder; schließlich hatte N. Kox ja zunächst explizit angekündigt, Anteile verkaufen wollen (siehe diverse YouTube-Videos). Erst nach massiver Kritik an diesem Vorhaben ruderte er zurück, was in der notariell beglaubigten Erklärung (die allerdings das Papier nicht wert ist, auf dem sie steht) gipfelte. Da war es für eine neue Satzungsänderung (im Sinne der Fans) allerdings schon zu spät; alle Änderungsanträge mussten bis 31.12.2010 eingereicht, und da wollte die "Initiative" ja noch Anteile verkaufen. Die "Offensive" hat zeitgerecht einen Antrag eingereicht, der den Anteilsverkauf in die Hände der Mitgliederversammlung legt. Wenn es dir also um den Anteilsverkauf, der explizit ausgeschlossen werden soll, geht, dann solltest du NICHT für die "Initiative" sondern für diesen Antrag der "Offensive" (die hat ja insgesamt drei verschiedene Änderungsanträge eingereicht) stimmen ... dann kannst du dir wirklich sicher sein, dass ohne die Zustimmung der Mitglieder keine Anteile verkauft werden können ...

    AntwortenLöschen
  5. Natürlich kann Königs Anteile verkaufen wenn er will, dies ist durch die Satzung nicht ausgeschlossen ! Segeln ohne Wind ? Ihr solltet beim FP besser eure Hausaufgaben machen und eure Gegner nicht für Dumm verkaufen wollen, eure Arroganz wird euch den Hals brechen !

    PRO Initiative

    AntwortenLöschen
  6. Du sagst es selber...er könnte...hat er aber nicht und die Absicht wird auch ausgeschlossen....das hatten wir ja gestern schon und Dein Argument wurde massiv entschärft!

    Hausaufgaben machen die Leute der Initiative nicht.....ansonsten würde Ihnen nicht ein Eigentor nach dem anderen gelingen ;-D ..... siehe meinen Artikel von heute..... der im Übrigen um die Welt geht *freu*

    AntwortenLöschen
  7. @ Sascha

    Und genau das hat Kox auch gesagt und jetzt sogar notariell beglaubigt, also kann er auch nur mit Zustimmung der Mitglieder Anteile verkaufen. Also wo ist bitte der Unterschied zu jetzt ? Ihr seit alle so schlau und kennt euch ja alle so gut im Vereinsrecht aus, ich bin begeistert........ Was bin ich froh, am 29 Mai in so manch blödes Gesicht zu schauen, bei der Bekanngabe des Sieges der Initiative !

    AntwortenLöschen
  8. @ Anonym: notariell wurde lediglich beglaubigt, dass die genannten der Initiative keine Anteile veräussern würden....und nicht das die Mitglieder darüber entscheiden können...also völliger blödsinn den Du da schreibst!

    AntwortenLöschen
  9. Aber sicher doch, das war doch überall zu lesen ! Dazu muss man natürlich dem lesen mächtig sein.......

    AntwortenLöschen