Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Sonntag, 9. März 2014

Sehr geehrter Herr Favre,



Sehr geehrter Herr Favre,

so sehr ich mich in den letzten 3 Jahren über Ihre Arbeit in unserem Verein gefreut habe, um so fraglicher wird es seit nunmehr elf Spielen für mich, was es sein kann, dass diese sehr talentierten Jungs keinen Bock mehr zu haben scheinen. Wenn die Körpersprache der Jungs nicht so furchtbar zu deuten wäre, dann könnte man glatt meinen, dass die Spieler allesamt die Grippe haben, oder das ihnen zu Hause der Hamster gestorben sei.
Eine wirklich beängstigende Lethargie macht sich breit in der Mannschaft und ich kann einfach nicht feststellen woher diese rührt... dieses hat mich dazu eingeladen, meinen Spekulationen freien Lauf zu lassen.

Mir ist deutlich aufgefallen, dass Sie durchweg in allen Pressekonferenzen den Gegner stark reden. Das mag für Ihr Empfinden sicher eine gute Methode sein, um sich schützend vor die Mannschaft zu stellen und um Ihren eventuellen Misserfolg rechtfertigen zu können, aber mir fällt es sehr sehr schwer eine Mannschaft aus Braunschweig und aus Augsburg und aus Bremen etc. die Plattform zu bieten, dass sie quasi unschlagbar sind. Diese Mannschaften haben alle etwas gemeinsam-nämlich den Willen, Kampfgeist, Courage, TEAMGEIST und den Fokus, dass sie Tore schießen müssen...da sind uns derzeit einige Mannschaften einen großen Schritt voraus. Da nützt es auch nichts, wenn wir den Ball haben, ihn 5 Mal hintenrum spielen, nach links und rechts schieben, um ihn dann schlussendlich doch zu verlieren, weil sie sich in die Hose machen. Sie suggerieren den Spielern doch mit Ihren Aussagen, dass sie eh nicht gewinnen können, weil wir ja gegen einen übermächtigen Gegner spielen! Ballbesitz verschafft Sicherheit, aber deswegen hat man nach 90 Minuten nicht automatisch 2 Tore auf dem Zähler! Wo ist die Spielweise der Hinrunde hin? Wo sind die Spielzüge mit einem Ballkontakt und wo ist der Zug zum Tor hin?

Selbstverständlich bin ich bei den Gesprächen, die Sie mit den Spielern führen, nicht dabei, aber ist es nicht an der Zeit und auch Ihre Aufgabe die Jungs zu motivieren? Ihnen einmal das Gefühl zu geben, dass diese, unsere Mannschaft jeden schlagen kann? Dass sie es können wissen wir alle, aber mit Aussagen wie: "Augsburg hat hervorragend gespielt, waren sehr schnell in der Vorwärtsbewegung, sie waren cleverer als wir und haben intelligent gespielt...etc" oder: " wir müssen aufpassen, wir spielen gegen eine hervorragende Mannschaft..." da kann ich nichts mit anfangen! Ist es nicht viel ratsamer, wenn ich als Trainer Schwächen des Gegners aufzeige und ich den Jungs deutlich zeigen kann, dass sie doch in gewissen taktischen und spielerischen Situationen überlegen sein kann? Ich frage mich in solchen Momenten Ihrer Interviews und Pressekonferenzen dann immer:..."und, warum bekommt der Favre das bei uns nicht umgesetzt...?" Die Mannschaft ist fit, sie sind alle zu viel mehr in der Lage und trotzdem ist der Biss einfach in der Türkei geblieben. Die Spieler sind ratlos, Herr Favre...RATLOS!!!

Mir macht es inzwischen den Anschein, dass dieses Gekicke eine Antwort auf gewisse Interna zurück zu führen sein muss. Egal ob es unglückliche Vertragssituationen waren, die inzwischen weitestgehend ausgeräumt sind, oder ob es mit Vorzügen gewisser Lieblingsspieler zu tun hat -  Eberl hat erkannt, dass man da handeln muss und das die Mannschaft wieder Ruhe für ein konzentriertes Training braucht. Was ist Ihr Anteil? Warum hat gestern ein Arango 90 Minuten gespielt? Warum steht ein Kruse mit seiner derzeitigen Leistung noch immer in der Startelf und warum ein Herrmann? Zu meiner Überraschung haben Sie gestern ETWAS früher Ihre gewohnten Wechsel vollzogen, aber sonst hat sich doch nichts verändert!An dieser Stelle gilt es dann auch klar zu filtern, zu analysieren und den Schwerpunkt auf das Sportliche zu legen! Das Sie einige Lieblingsspieler haben, dass ist nicht zu übersehen, aber auch bei Ihnen sollte das Sportliche im Vordergrund stehen und ich wage die Behauptung, dass sie dieses derzeit nicht sehen und umsetzen. Es liegt nicht am Können der Spieler, denn die können kicken! Sie fordern den Spielern Flexibilität ab - wo ist Ihre Flexibilität? Wo ist Ihre Kompromissbereitschaft? Wo ist Ihre Bereitschaft zum Risiko? Wenn ich als Trainer all dieses nicht vorleben kann, wie sollen es dann die Spieler können? Und was passiert dann? Frust entsteht, die jetzige Situation entsteht!

Nur der VfL!