Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Dienstag, 3. Mai 2011

"OFFENBARUNGSEID DER INITIATIVE".....KONSEQUENZ NACH AUFTRITT EFFES BEISKY90.....

Wie gestern und heute berichtet, hat sich Stefan Effenberg gestern bei sky 90 ein Mega- Eigentor geschossen. Damit befindet sich die Initiative auf einem aussichtslosen Abstiegsplatz und eine Relegation ist schier unmöglich geworden...

Hätten Effenberg und die Initiative ein Konzept, welches einen Intelligenten Kopf und Zukunftsvisionen beweisen würde, dann hätte man doch gestern die grösste Chance gehabt, eine grosse Masse der Borussia-Fans zu erreichen und uns zu überzeugen. Ausser das man etwas verändern möchte und die jugendlichen Spieler mit 16 in den, oder an den Profikader heranführen möchte und diesen noch verkleinern möchte, kam da nichts...jedenfalls nichts was ich von Top-Managern erwarte!

Im Gegensatz zu Effenberg, habe ich sehr wohl Argumente, aber dann gegen die Initiative!

Effe sagte gestern das keine Anteile verkauft werden sollen...das meinte er auch so, aber nicht im wörtlichen Sinn. Das, was ich jetzt schreibe, ist meine persönliche Meinung:


Die Initiative verspricht keine Anteile EXTERN zu verkaufen und das sagt mehr als tausend Worte. Warum will man eine Satzungsänderung herbeiführen? Nur um Königs schon vor 2013 von seinem Thron zu stossen? Warum will die Initiative unter anderem §25 Absatz1 und andere §  per Antrag auf Satzungsänderung, ausser Kraft treten lassen? Sicher nicht um noch eine Würstchenbude mehr zu eröffnen


Die Initiative besteht aus 90% Investoren, die nur ein Ziel haben - Profit! Was liegt näher, als aus einem Traditionsverein, der gesund da steht und solide wenn auch konservativ geführt wird, der seinen Stadionnamen noch selber aussuchen kann und nicht den Mythos durch Kommerz einnehmen lässt, was liegt näher als diesen zu vermarkten? 


Als erstes wird versprochen, dass der Name des Stadions bleiben wird...wird er auch, denn da würden höchstens 20-30Millionen mit gemacht werden.... es würde viel, viel schlimmer kommen. Eine Satzungsänderung, wie sie jedes Mitglied als Antrag in Kopie bekommen hat, dient lediglich zu einem Ziel:   AUS BORUSSIA-MÖNCHENGLADBACH EINE AG (Aktiengesellschaft) ZU MACHEN! Hier würden Kox und Co Ihr privates Geld investieren und innerhalb eines Jahres ca.400 Millionen machen....  das ist alles was die wollen...Kohle! Keiner von denen trägt die Raute im Herzen, sie sehen in der Raute lediglich ein Dollarzeichen...


Weiter verspricht die Initiative uns Fans mehr Mitspracherecht. Das hätten wir auch, aber dazu müssten wir einen 6stelligen Betrag auftreiben, um uns genug Aktien kaufen zu können, denn nur so könnten wir genug Einfluss haben und auch mitsprechen...als Hauptaktionäre und das würden nur und ausschliesslich Kox und Co sein und somit bleiben dann natürlich auch die Anteile bei Borussia.  Ich hoffe, dass es jetzt viele Verstanden haben und jetzt genau wissen, was sie am 29.Mai zu tun haben!


Darum konnte Effe gestern keinerlei Argumente vorbringen, weil er selber nicht weiss, was mit der Borussia in Zukunft geschehen würde.... er zieht eh nur den Karren für die Initiative....


Morgen dann über den sportlichen Bereich....Eberl, Trainer, Mannschaft und unsere Fohlen.... da gibt es nämlich ebenfalls gute Argumente Herr Effenberg ;-D


Kommentare:

  1. Was soll ich sagen Sascha?!

    Du hast es erklärt. Nur zu dumm das diese "Effejubler", um es mal vorsichtig zu formulieren, nicht erkennen und auch nicht erkennen werden...

    Trotzdemm, man kann es nicht oft genug sagen:
    Es ist nicht unsere jetzige Führung die den Verein ruinieren wird, es ist die "Initiative"!

    Nochmal zum (langsamen) mitlesen, all ihr "Effejubler":
    Es wurden Fehler gemacht, nicht wenige. Doch in der letzten Zeit sieht man, dass aus den Fehlern gelernt wurde. Wir sind nun auf dem richtigen Weg.
    Die "Initiative" hingegen hat nur ein Konzept, nämlich persönliche Bereicherung. Sie trägt die Raute NICHT im Herzen, sondern im Portemonnaie
    und das gefährdet uns wirklich!

    Hoffen wir das beste für die Mannschaft im Moment und für den Verein am 29.05.!

    AntwortenLöschen
  2. Leute was soll ich sagen
    Unwahrheiten werden nicht dadurch wahrerin dem man sie immer wiederholt
    Nur soviel die Mannschaft und der Trainer arbeiten zur Zeit so gut wie schon seit Jahren
    nicht mehr
    Sollten wir den Klassenerhalt denn noch nicht schaffenwas zur Zeit nicht ausschließlich in der Eigenen Macht liegt weiss ich sehr wohl einzuschätzen wer die Schuld trägt.
    Aber hoffen wir im Ineresse aller Borussen das die 1. liga erhalten bleibt
    Keiner und ich betone absulut keiner kann oder hat ein Interesse daran das Borussia absteigt

    AntwortenLöschen
  3. Meine Güte,
    langsam krieg ich das K....

    Immer nur schwarz ODER weiss. Von beiden Seiten. Als Fan wird mir das langsam zu albern. Sind wir hier bei Star Wars, Gut gegen Böse. Jeder bezichtigt den anderen, nicht das Beste für Borussia zu wollen. Kaum steht jemand auf der anderen Seite, wie Köppel, schon wird aus dem Idol ein Feind.

    JUNGS, so nicht! Ihr macht doch alle die Gräben auf. Setzt Euch zusammen und erarbeitet GEMEINSAM ein tragbares Konzept für den Verein. Alle diejenigen, die das immer so weiter propagieren, sind fehl am Platz, das haben wir doch alle gemerkt, sonst gäbe es ja kein Alternativvorschlag. Aber wenn wir uns nicht gemeinsam darauf einigen, wie wir UNSERE Borussia wieder erstligatauglich machen, dann wird die alte Garde überleben und alles so weitermachen wie seit Jahren. Dann gute Nacht.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Sascha,
    Guter Art8ikel. Entspricht genau dem was jeder der sich mit der Materie etwas beschäftigt hat von der ganzen Sache halten muss. Man kann nicht genug Aufklärungsarbeit leisten um ein Desaster am 29.05. zu verhindern. Hab das Thema ja in meinem Blog auch schon abgehandelt. Mach weiter so!

    AntwortenLöschen
  5. @ anonym
    Top Beitrag !!

    eine Frage bleibt jedoch ?
    Wer hat bis zum jetzigen Zeitpunkt mehr für Borussia geleistet ?

    Max Eberl oder Stefan Effenberg ?
    Rolf Königs oder Horst Köppel ??

    AntwortenLöschen
  6. Wie kommst Du denn auf diese utopischen Summen? Ich bin ja wirklich absolut contra Initiative, aber genau deshalb muss man versuchen sachlich zu bleiben. Mit solchen, inhaltlich desaströsen, Kommentaren macht man sich als Contra-Initiative lächerlich und hilft nicht dabei diese machtgeilen, abgehalfterten Möchtegernunternehmer zu verhindern.

    AntwortenLöschen
  7. eine Frage bleibt jedoch ?
    Wer hat bis zum jetzigen Zeitpunkt mehr für Borussia geleistet ?

    Max Eberl oder Stefan Effenberg ?
    Rolf Königs oder Horst Köppel ??




    Als Spieler oder im ManagmenT???????!!!!!!

    Warum glaubt eigentlich jeder, das ein guter und verdienter Spieler/Trainer auch in einer Position als Präsi oder Sportdirex was taugt???
    Das müsste dann wohl erstmal bewiesen werden!

    AntwortenLöschen
  8. Wie errechnest du denn die 400 Mios pro Jahr? Was ist das für eine Summe? Auf was basiert diese? Könntest Du da den Rechenweg bitte mal skizzieren.
    Thx und VG

    AntwortenLöschen
  9. Aus meiner Sicht totaler Bullshit dieser Kommentar...Bevor man der Initiative vorwirft sie würden nur aus dem Interesse der Sponsoren handeln, sollte man vielleicht mal einen Blick auf unseren aktuellen Präsidenten werfen. Der dem VW Konzern viel Geld gespart, als er Pander als Sportdirektor geholt hat. Das VW der größte Kunde von seinem Aunde Konzern ist, war natürlich totaler Zufall....

    AntwortenLöschen
  10. Ich schließe mich Anonym von 10.14 Uhr zu 1000% an!!! Warum versucht man nicht gemeinsam um Lösungen zu suchen? Dazu sollten sich generell beide Seiten angesprochen fühlen. XXX-Politikgemache...
    Dieser Artikel trifft den Nagel voll in die Mitte:
    http://nachrichten.rp-online.de/sport/machtkampf-spaltet-borussia-1.876617

    AntwortenLöschen
  11. @ anonym (um 12:28)

    Bin beileibe kein Fan unseres jetzigen Präsidenten, doch ist es Fakt, dass er unseren Verein saniert und auf gesunde Füße gestellt hat.
    Seinen mangelnden Fußballsachverstand hat er zudem selber eingesehen und hält sich seitdem da raus. Wie er mit seiner privaten Firma wirtschaftet ist nicht Gegenstand unserer Debatte.

    Womit wir auch gleich die Frage beantworten können wer mehr für die Borussia getan hat.
    Eindeutig Eberl und Königs!
    Effe und Köppel waren vor langer bis sehr langer Zeit verdiente Spieler. Köppel zudem kurzzeitig verdienter Trainer. Beide erfolgreich.
    Beide habe aber nachweislich keinerlei Qualifikation für die Aufgabe um die sie sich bewerben wollen. (Es tut mir im übrigen sehr leid, dass sich die beiden vor den Karren der Heuschrecke Kox spannen lassen.)

    Eberl und Königs haben den Verein aber langfristig aufgebaut. Versäumnisse und Fehler gemacht, eingesehen und korrigiert. Man sollte dies jetzt nicht wieder gefährden!

    Ach ja, da war ja noch was: NEIN zur Initiative!

    AntwortenLöschen
  12. @ Harzborusse

    In der Tat traurig, dass eine Spaltung stattfindet.
    Doch können wir jetzt nicht, um der lieben Harmonie Willen, einfach mal darüber hinweg gehen.
    Betrachte die Initiative als die wirkliche Bedrohung für den Verein,
    die uns erst gespalten hat!
    Daher müssen wir zuerst die Initiative loswerden, bevor wieder Harmonie einkehren kann.

    Nochmal: Es sind nicht die Fans die die Spaltung herbeigeführt haben, es ist diese verdammte Initiative!

    Und um es mal mit Effe zu sagen, ein wenig Reibung gehört dazu... ;)

    AntwortenLöschen
  13. @mac
    Ja, ich weiß ja auch, daß es nicht immer Harmonie geben kann. Zum Glück sind es wirklich nicht die Fans, die diese Spaltung verantworten. Habe ich erst am Samstag in Hannover miterleben dürfen. Alle stehen füreinander ein und motivieren sich.
    Aber irgendwie bleibe ich immer daran hängen, daß man ohne Geld nicht sehr weit kommt... Auch sportlich nicht. Mit der jetzigen Vereinspolitik werden wir immer unteres Drittel in der Liga bleiben....

    AntwortenLöschen
  14. Heinz Keilbach3. Mai 2011 um 13:13

    Was würde denn eigentlich Herr Effenebrg so pro Jahr als Nachfolger von Eberl verdienen wollen?
    ...als Azubi...
    Ich bin momentan zu 100% von unserem gesamten Verein überzeugt und muss ausdrücklich Eberl zu den Wintereinkäufen und zu unserem neuen Trainer gratulieren. Die Vereinsführung zum jetztigen Zeitpunkt zu kritisieren, das ist lächerlich! Wir sind auf dem besten Weg und den sollten und müssen wir jetzt weitergehen!!!

    AntwortenLöschen
  15. @Heinz
    Okay, die Komplimente für Eberl sind berechtigt, NUR kamen seine Handlungen viel zu spät!!! MF MUSSTE zur Winterpause entlassen werden, dann müßte man jetzt nicht solch einen Kraftakt aufbringen, um noch den Kopf aus der Schlinge zu ziehen.
    Das sind ganz klare Fehler in der Führung, die Königs mit Gefolgschaft und Bonhof zu verantworten haben. Obwohl ich auch glaube, daß Bonhof nur Königs nachplappern muß. Im Hinterkopf steht der bestimmt anders zur Sache...

    AntwortenLöschen
  16. @Harzborusse

    nur in einem Punkt würde ich Dir widersprechen wollen,
    mit dem jetzigen Team und Trainer sind wir gut fürs obere Drittel.
    Denn wenn wir sportlichen Erfolg haben, kommt auch das Geld!
    (zumindest in der BuLi)
    Fehler sind zuhauf gemacht worden, doch eine (späte) Einsicht, samt Taten, folgte.
    Lass uns fest die Daumen drücken, dass die Jungs es schaffen die Klasse zu halten!

    AntwortenLöschen
  17. @Anonym: Die Zahlen, die ich aufgestellt habe, sind Rechenbeispiele aus Dortmund! Mit einem Börsengang werden Aktien verkauft und als Brutto-Erlös in die AG fliessen. Errechnen kann man das anhand der Mitglieder und potentiellen Aktionären plus eines "Startpreises" einer Aktie. Diese Summe plus Sposorgelder plus Fernsehrechte plus dem üblichen Bruttoumsatz der Borussia....ergibt eine ca. Bruttosumme eines anzunehmenden Ertrages!....noch Fragen?

    AntwortenLöschen
  18. @mac
    Okay, in Deinen Punkten sind wir uns dann beide einig!!! Für diesen Trainer trage ich jede Entscheidung mit! Lasst uns weiter an den Klassenerhalt kämpfen und glauben!!!!

    AntwortenLöschen
  19. Was ein Geschreibe. Als wenn ich das richtig verstanden habe, so seid ihr alle für eine Veränderung. Ihr seid mit 15 Jahre Abstiegskampf voll und ganz zufrieden. Ich wollt das alles sobleibt wie es ist. Sollten wir wirklich die Klasse halten, so wir das alles unter dem Motto abgehakt. Jeder macht Fehler und wir haben sie Gott sei Dank revidiert. Da Frage ichmich doch, bin ich hier im falschen Film? Ich bin für jedeVerbesserung egal wie sie heisst oder wie sie aussieht. Ich erkenne Max Eberls Leistung an, aber als Jugendkoordinator nicht als Manager. Herr König kann auch Präsi bleiben, jedoch nur noch mit represantativen Aufgaben. Wir brauchen Kohle, Kohle und nochmals Kohle und dass ist es was ich verstehe und akzeptiere. Fertig . Akso höre ich mir am 29ten alles an und verurteile weder vorher und gebe dann meine Stimme der mich am meisten überzeugt.

    AntwortenLöschen
  20. @Anonym: Wenn es nur um Kohle und Erfolg geht, werde doch Wolfsburg-Fan. Man muss sich doch mal Fragen:

    - Was ist die Identität eines Vereines?
    - Was unterscheidet den Verein von einem beliebigen Sponsorenverein wie Wolfsburg oder Leverkusen?
    - Will man so werden wie die?

    Ich nicht.

    Wenn irgendwann Wolfsburg oder Leverkusen nicht mehr die Kohle bekommen (Financial Fairplay Regelung) verschwinden die wieder im Nirvana und schlimmer: Es interessiert niemanden!

    AntwortenLöschen
  21. Stefan Effenberg- sicher zeitweilig ein guter Fußballer- seinerzeit. Aber woher nimmt er die Kompetenz, einen Fußballverein, ein Wirtschaftsunternehmen, verantwortlich leiten zu wollen? Was hat er nach seiner aktiven Karriere in Punkto Weiterbildung gemacht, außer sich im Fernsehen den Experten oder "Reality"- Soap- Darsteller zu spielen, erfolgloser Buchautor zu sein oder mit diversen Frauengeschichten in der Yellow-Press zu stehen?
    Heute trägt er die Raute im Herzen, weil es gerade passt. Bei seiner ersten Zeit am Bökelberg tönte er laut: "Zu den Bayern gehe ich nie, die sind mir viel zu arrogant." Wo war er später?
    Dem Ruf des Geldes folgend ging er nach Italien, konnte sich nicht durchsetzen.
    Bei seinem zweiten Gastspiel in Gladbach spielte er nur auf hohem Niveau, wenn er Lust hatte. Die Millionen, die er damals den Verein gekostet hat, hätten diesen fast ruiniert.
    Vogts und Netzer haben früher immer abgewunken, wenn es hieß, sich im verein zu engagieren.
    Köppel könnte ich mir tatsächlich als ehrenamtlichen Präsidenten irgenwann mal vorstellen, allerdings ohne Palastrevolution.

    Veränderung muss immer sein, weil sie wichtig ist. Aber Veränderung geht nur, wenn man die Probleme sachlich thematisiert,analysiert und mit Sinn und Verstand anpackt.

    Es macht keinen Sinn, alles mit Gewalt auf Links drehen zu wollen, das ist purer Aktionismus. Der Scherbenhaufen hinterher wäre größer als allen lieb sein kann.

    AntwortenLöschen
  22. @ Dieselknecht

    Wer hat mehr geleistet, mal sehen, die Antwort ist für einen Gladbach FAN eigentlich ganz einfach zu beantworten:

    Horst Köppel:

    7 Titel mit Borussia geholt, Nationalspieler, Europamesiter, 184 Spiele für Borussia

    Stefan Effenberg:

    Pokalsieger 1995, Nationalspieler, 191 Spiele für Borussia

    Und Königs ?

    Hat uns in der 2 Liga mit 30 Millionen Schulden den Arsch gerettet. Und seitdem hat er ausser großen Sprüchen und leeren Versprechungen nur noch unzählige Trainer, Sportdirektoren und Spieler verheizt ! Und das trotz neuem Stadion, mit dem ja alles viel besser wird. Die einzige Konstante war und ist Königs und sein Adjudant Schippers und das ist in Ordnung ?

    Die Propagandamaschine von Borussia und dem FP rattert zwar unermüdlich, aber es wird nur Angst mit Unwahrheiten geschürt. Wenigstens hat das FP seine Guerillataktik aufgegeben und sich endlich klar geäussert. Was aber letztlich für niemanden eine Überraschung darstellt, da es ja dem doofsten auch vorher schon klar war, dass man sich nicht gegen Borussia entscheidet.

    Man sägt sich ja den Ast nicht ab, auf dem man gut sitzt. Ich hoffe der mündige Fan lässt sich nicht Verunsichern, denn die zwei Vereine in der Liga die zb. so geführt werden wie die Initiative es will, sind Dortmund und Bayern, die einen gerade Deutscher Meister geworden ,nach einer kompletten Umstrucktuierung und mit einer jungen hungrigen Mannschaft, die auch in Zukunft noch einiges Bewegen wird. Und die andere ist die erfolgreichste Mannschaft in Deutschland. Also, ich könnte mit beidem Leben, nach dem das bei uns auch umgesetzt wurde..... -:))

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Borussia- Fans!
    Lasst euch nicht spalten, unterstützt am Samstag im Stadion und nächste Woche in Hamburg unsere Mannschaft, unsere Borussia, wo und wie es nur geht!
    Zeigt allen, die es sehen sollen, wer die Raute wirklich im Herzen trägt!
    Und danach schaun' wir mal.

    AntwortenLöschen
  24. Der Mythos muss weiterleben...
    Ich habe die tollen 70er Jahre mit den 5 Meiterschaften miterleben dürfen. Im Juli werde ich 50. und würde gerne nochmal eine Meisterschaft mit der Borussia erleben. Für mich stellt sich nicht die Frage Pro Effe & CO gegen Kontra Königs und Team, sondern setzt euch "ALLE" zusammen an einen großen Tisch: Königs, Bonhof, Eberl, Effe, Netzer, Berti, Köppel und die Wirtschaftsbosse mit der Raute im Herzen. Und erarbeitet ein Konzept zum Wohle der BORUSSIA. Ist das so schwer???

    AntwortenLöschen
  25. Also,einem S.Effenberg zu unterstellen,er würde nicht die Raute im Herzen tragen...starker Beitrag!!Ich bin es satt,vom Mythos zu reden,von Rauten in Herzen usw.#
    Ich will Erfolge sehen,diese sind aber nur mit Geld und Verstand zu erreichen.
    Bayern M. macht es uns vor,hier sind Anteile für viel Geld veräußert worden.Diese sind in die Mannschaft geflossen.
    Uli Hoeneß Wutrede bzgl der Logen und Sponsoren steht hier exemplarisch,-ohne Gelder von Sponsoren,Logen usw geht nix!!

    AntwortenLöschen
  26. Effe, Köppel und Co sind doch nur die Steigbügelhalter für Kox und Konsorten. Die wissen doch gar nicht was in Wirklichkeit für ein Spiel mit ihnen getrieben wird. Der Verein wird von denen gekauft und die Schulden für den Kauf auf den Verein übertragen, siehe Liverpool. Nach ein paar Jahren sind die Absahner verschwunden und zurück bleibt ein Trümmerhaufen. Sportlich wurde in dieser Zeit natürlich auch nix erreicht, da der Sport bei denen nur an zweiter Stelle steht.

    Lieber ein gesunder Verein mit Auf- und Abstieg als gar kein Verein mehr. Ich habe keine Lust mit Mitgliedsbeiträgen eine Firma und deren Besitzer zu unterstützen.

    Wer glaubt es kann nicht mehr schlechter werden, der soll die Initiative wählen. Danach wird er merken, dass es sehr wohl noch schlechter geht.

    Pro Initiative? Pfui Teufel!

    AntwortenLöschen
  27. Es ist hier des öfteren zu lesen, dass wir auf dem richtigen Weg wären!
    Wie bitte???
    Weil wir jetzt mal 2 Spiele hintereinander gewonnen haben?
    So schnell soll jetzt also ein Lerneffekt bei unserer Führung eingetreten sein, die noch vor 3 Monaten völlig hilflos war?

    Sorry Leute, ich bin bestimmt kein Freund der Initiative, aber ich bin ebenso kein Freund davon, unsere Führung um Königs, Bonhof und Eberl so einfach aus der Verantwortung zu entlassen.
    Die letzten Jahre und speziell diese Saison müssen für meine Begriffe schon deutlich und schonungslos aufgearbeitet werden.
    Denn selbst wenn wir den Abstieg verhindern können, war diese Saison mit 10 Punkten aus der Hinrunde ein Desaster!

    AntwortenLöschen
  28. Oh je, ich hab ja schon viel gelesen, aber so viele Verschwörungstheorien auf einmal - Unglaublich. Die machen ne AG daraus machen Millionen damit ..... sag mal wer so was glaubt, glaubt auch das Moses das Meer geteilt hat. win bißchen mehr Wirtschaft tut dem Verein sicherlich gut, aber wir können auch so weiter machen wie bis jetzt und alle 3-4 Jahre auf dem Alten Markt de Aufstieg feiern. Wer das will, soll gerne an den alten Strukturen der Königs Diktatur festhalten. Aber dannn meckert bitte NIEMEHR !!!!!! das wir um den Abstieg spielen - NIEMHER !!!!!!!

    AntwortenLöschen
  29. Das listet doch einer alle sportlichen Verdienste von Effenberg und Köppel auf.. Ja, und...?
    Wen interessiert das ? Wenn einer auf dem Feld den Ball unfallfrei über 3 Meter befödern konnte, heißt das doch noch lange nicht, daß einen Club führen kann.
    nach dieser Denke hätte der 2-klassige Amateurspieler Mourinho niemals Trainer werden dürfen.
    Leute melden sich hier.... die haben das dasselbe Niveau wie ihr Held Effe, nämlich garkeins.

    AntwortenLöschen
  30. Naja, wenn Du lesen könntest dann hättest Du gesehen, dass die Auflistung auf eine Frage war ! Also, morgen wieder schön in der Schule aufpassen, dann klappt das auch mit dem lesen !

    AntwortenLöschen
  31. Ich bin kein Symphathiesant der Initative eher der Offensive aber es kann doch nicht sein das hier fast jeder so erfolglose Zeiten weiter erleben will wie bis dato. Ich sag nur fast verdammt 15 lange Jahre!! Ich will mit meinen Söhnen auch mal eine erfolgreichere Borussia aus Mönchengladbach spielen sehen!!Mit Königs werden wir das nicht erleben.

    AntwortenLöschen
  32. Patrick aus Jülich4. Mai 2011 um 00:40

    Liebe Borussen,

    jetzt mal ernsthaft. Hier reden Leute vereinzelt von guten wegen und das nun alles besser wird. Vor 2 Wochen als uns das Wasser bis zum Halse stand war alles scheisse die ganze Führungsriege sollte weg und nun?
    Nach zwei siegen in Serie scheinen hier einige tatsächlich jetzt schon den richtigen weg zu erkennen.
    Einige von Euch trauen einem Stefan effemberg den sportdirektorposten nicht zu??
    Was hatte ein max eberl bis auf eine gute Jugendarbeit denn vorzuweisen?
    Oder ein Christian Ziege? Ein Christian Hochstätter Leute die von der jetzigen Führung installiert wurden.

    Ich kann nicht verstehen wie es euch genügen kann seit 15 Jahren gegen den Abstieg zu spielen. Man muss endlich einen klaren Schnitt machen. Und denkt ihr ernsthaft das die jetzige Führungsetage das nicht aus Profit macht?
    Jeder hat Angst um seinen eigenen kopf. Keiner trägt die Konsequenzen für seine Fehler alle werden nun noch in ihrem handeln bestärkt.

    Ein Max Eberl hat sich nach einem 6:3 in Leverkusen mal schnell seinen Vertrag bis 2014 verlängern lassen. Jahresgehalt ca 800.000€.

    Naja bin tierisch enttäuscht das alles so weiterlaufen soll und wahrscheinlich wird.

    AntwortenLöschen
  33. pro Effenberg. Alle anderen vorher hatten auch nichts vorzuweisen.

    AntwortenLöschen
  34. Egal wie aber es müssen Konsequenzen folgen. Alles neu zu machen hat noch nie gefruchtet, ich hoffe auf die Einsichtigkeit der Verantwortlichen nach diesem Szenario

    AntwortenLöschen