Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.

Freitag, 8. Februar 2013

Harte Wochen stehen bevor

Nachdem man am vergangenen Sonntag den Sprung auf die internationalen Plätze verspielt hat, wird es in den nächsten Wochen eine Frage der Einstellung und des Charakters der Mannschaft werden, welche die Borussia auf die erhofften internationalen Plätze katapultieren könnte.

Ein schweres Programm wartet jedoch auf die Fohlen. Am Samstag empfängt man den Tabellendritten aus Leverkusen, bei dem zurzeit alles zu stimmen scheint und der sich vor keiner Mannschaft verstecken muss. Das Spiel gegen den BVB spricht da wohl Bände und gilt als eines der schönsten in der laufenden Saison.

Glücklicherweise scheint Havard Nordtveit, der sich inzwischen zu einer festen Größe, zusammen mit Thorben Marx im MF etabliert hat, wieder in die Startelf rücken  können. Das Mittelfeld und auch die Defensive sind somit wieder gestärkt und es keimt die Hoffnung, dass mit mehr Übersicht und Passgenauigkeit als noch am Sonntag agiert werden kann. Wenn das Potenzial der Mannschaft abgerufen werden kann, dann ergeben sich sicher Chancen auf Punkte. Wille, Charakter und Laufbereitschaft stehen am Samstag ganz oben auf der Liste, aber ebenso wichtig ist das "gute Händchen" welches Favre bei der Aufstellung haben sollte.

Dennoch kommt es in den nächsten Wochen knüppeldick für die Borussia.

Schon am Donnerstag geht es in der Europa-League, im Heimspiel gegen Lazio Rom, weiter. Es besteht weiterhin die Möglichkeit etwas sehr Besonderes zu erreichen, sich einen Traum zu erfüllen und diesen Traum wird man mit vollem Einsatz und unbedingtem Willen weiter verfolgen.

Nicht viel Zeit um sich regenerieren zu können...

... und noch viel weniger Zeit bleibt bis zum nächsten Bundesligaspiel gegen den HSV.
Keine 48 Stunden später trifft die Fohlenelf auf die Hanseaten.
Es bleibt wohl ein Rätsel, was sich die DFL bei der Terminierung gedacht hat. Auch bei der Geschäftsführung der Borussen trifft diese Planung auf Unverständnis.

Eine schnelle Erholung, einen freien Kopf und das Denken von Spiel zu Spiel sollten dabei helfen, den so eng terminierten Spielplan gut zu überstehen. Auch in den darauf folgenden Tagen wird die Belastung sehr hoch sein. Eine Reise nach Rom und das damit verbundene Rückspiel sind sicher keine guten Vorsätze für das Spiel gegen den BVB am darauf folgenden Wochenende. Es kommt knüppeldick und es wird hart-sehr hart!

Charakter, Wille und Physis wie auch Psyche sind in den nächsten Wochen gefragt...eine Gratwanderung zwischen motivierenden Erlebnissen und einer Depression. Zusammenhalt, Teamgeist und Kameradschaft sind in den nächsten Wochen mehr als gefragt.

Die Fans sind sich der prekären Situation sehr bewusst und hier gilt sicher ein traditionelles Motto:

SUPPORT VON DER ERSTEN BIS ZUR LETZTEN MINUTE!

1 Kommentar:

  1. Bitte weniger Gejammer wegen den anstehenden Terminen. Wir haben 16 Jahre Erholungszeit gehabt...

    Wieso prekäre Situation?
    Zwar müssen wir über weite Strecken Gruselfussball ertragen, aber 30 Pkt zu diesem Zeitpunkt, sollten hier niemand den Angstschweiss einschiessen lassen.

    AntwortenLöschen